01.04.2014
Newsletter 3/2014

Berlin, 01.04.2014

Liebe Freundinnen und Freunde der Kirchenasylbewegung,

im aktuellen Newsletter haben wir, die BAG Asyl in der Kirche, wieder eine Auswahl von Neuigkeiten und Ankündigungen zum Thema Kirchenasyl und Flüchtlingspolitik zusammengestellt.

Zu Beginn finden Sie wie gewohnt den aktuellen Stand der Kirchenasyl-Statistik. Ständige Updates dazu können Sie auf unserer Homepage unter www.kirchenasyl.de nachlesen.

Eine Übersicht interessanter Schlagzeilen aus dem Monat März haben wir im Pressespiegel unter Punkt 2 zusammengestellt. Wenn Sie die Artikel lesen möchten, folgen Sie bitte einfach dem markierten Link auf die Website.

Und zu guter Letzt finden Sie im Abschnitt III einen Filmtipp, Hinweise zu sehr interessanten Webseiten, zwei Radiobeiträge und einige Veranstaltungshinweise, die uns im Kontext von Flüchtlingsarbeit interessant scheinen. Auf manchen davon ist die BAG auch vertreten.

Den nächsten Newsletter werden wir Anfang Mai verschicken, in dem wir die Nachrichten aus April zusammengestellt haben. Sollten Sie Veranstaltungen organisieren, die von Interesse sein könnten und die wir bewerben sollen, lassen Sie es uns bitte wissen unter info@kirchenasyl.de.

Mit herzlichen Grüßen aus der Geschäftsstelle

Genia Schenke Plisch
Hannah Reckhaus

Die BAG finden Sie jetzt auch auf facebook!

 

 

I. Aktuelle Statistik

Aktuell zum 01. April 2014

Wir wissen zur Zeit von 60 Kirchenasylen mit mindestens 122 Personen,
davon etwa 41 Kinder. 49 der Kirchenasyle sind sogenannte Dublin Fälle.

Jahresverlauf 2014:
02.03.: 57 Kirchenasyle / 108 Personen, davon 35 Kinder / 46 Dublin Fälle
14.02.: 45 Kirchenasyle / 92 Personen, davon 34 Kinder / 34 Dublin Fälle
10.01.: 34 Kirchenasyle / 62 Personen, davon 20 Kinder / 24 Dublin Fälle

 

II. Pressespiegel*

15.03.14 Die Zeit
Asyl de luxe
Warum müssen Flüchtlinge in Heimen wohnen, fragten sich Künstler aus Augsburg und eröffneten ein Grandhotel für Menschen auf der Flucht. Exilanten und Touristen unter einem Dach: Für diese Idee gewannen die Hoteliers Sponsoren und Preise. Dann trat die bayerische Staatsgewalt auf den Plan

 

II.I Kirchenasyl

07.03.14 erf.de
Zahl der Kirchenasyle fast verdoppelt
Die Zahl der Menschen, die Schutz in einer Kirche suchen, damit sie nicht aus Deutschland abgeschoben werden können, ist in 2014 drastisch gestiegen.

11.03.14 Mittelbayerische
Kirchenasyl: Zuflucht auf Zeit
In zwei Kirchengemeinden in München warten derzeit afghanische Familien auf ein Asylverfahren in Deutschland. Ihr Aufenthalt ist nicht legal.

12.03.14 Augsburger Allgemeine
Trotz Kirchenasyl abgeschoben: Das Schicksal einer Familie
Vor drei Wochen ist eine traumatisierte tschetschenische Frau mit vier Kindern aus dem Kirchenasyl in Augsburg abgeschoben worden. Jetzt lebt die Familie in Polen. Ein Besuch.

16.03.14 Neue Westfälische
Heinog Asmeroms letzte Chance
Mindener Richter bestätigen Abschiebung des afrikanischen Flüchtlings nach Italien

20.03.14 taz.de
30 Quadratmeter Deutschland
Zwei tschetschenische Familien landen nach langer Flucht in einem Ort in Franken, dann kommt der Abschiebebefehl. Wie Bürger ihre Ausweisung verhindern.

22.03.14
Stadtbergen kämpft für seine Asylbewerber
Die tschetschenische Familie erhält von allen Seiten Unterstützung.  Jetzt gibt es eine neue Hoffnung.

25.03.14 Saarbrücker Zeitung
Gemeinde Fischbach gewährt syrischer Familie Kirchenasyl
Auf der Flucht vor dem Bürgerkrieg in Syrien schlug sich Familie Issa bis ins Saarland durch. Die Bundesrepublik will sie nun nach Italien abschieben. Eine Überstellung sei „unmenschlich“ findet ein Fischbacher Pfarrer – und gewährt Hilfe.

26.03.14 Münchner Kirchennachrichten
Auffangbecken für Ungerechtigkeiten
Ein Kirchenasyl kann jederzeit geräumt werden. Denn der Staat duldet das Kirchenasyl nur, von der Staatsordung ist es nicht ausgeschlossen. Die Gründe dafür sind verschieden. Einer ist, dass der Staat vor kirchlichen Sphären Respekt hat.

27.03.14 Münchner Kirchennachrichten
Kirchenasyl in München – Letzte Chance für afghanische Familie
Das hat es seit 18 Jahren in Bayern nicht mehr gegeben: Die Polizei hat ein Kirchenasyl geräumt – Ende Februar in Augsburg. Das Vorgehen der Behörden versetzte viele Flüchtlinge und Gemeinden in Angst. Denn insgesamt gibt es derzeit 19 Kirchenasyle im Freistaat. Darunter ist auch die Münchner Pfarrei Sankt Korbinian, die eine Familie aus Afghanistan aufgenommen hat.

 

II.II Hamburg

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, dass entgegen einiger Darstellungen in manchen Medien, es sich bei der Unterbringung der Flüchtlinge in der St. Pauli Kirche nicht um Kirchenasyl, sondern um eine humanitäre Nothilfe handelt. Hierzu hat die Nordkirche eine Stellungnahme verfasst.

 17.03.14 Hamburger Abendblatt
Christianskirche: Unterbringung für Flüchtlinge endet
Für die 18 afrikanischen Flüchtlinge, die in Containern an der Christianskirche in Altona leben, endet am 31. Mai ihre Unterbringung. Dann läuft die amtliche Genehmigung ab und die neun Container müssen abgebaut werden.

18.03.14 Hamburger Abendblatt
Die Langeweile der Lampedusa-Flüchtlinge
Afrikaner hoffen weiter auf ein generelles Bleiberecht und Arbeitserlaubnisse – doch jeder Einzelfall wird noch geprüft. Und so sind sie zum Nichtstun verurteilt.

20.03.14 Die Welt
Scholz will Bleiberecht für junge Flüchtlinge mit Schulabschluss
Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat sich in einer Grundsatzrede zur Flüchtlingspolitik im Thalia Theater dafür ausgesprochen, dass gut integrierte Flüchtlinge in Deutschland bleiben dürfen.

 

II.III Berlin

10.03.14 Berliner Zeitung
Kirchen drängen auf Entscheidung
Caritas und Diakonisches Werk laden zu einem Runden Tisch. Sie wollen vom Senat zu erfahren, welche Perspektive nicht nur die Flüchtlinge vom Oranienplatz in Berlin haben. Das Caritas-Heim, in dem 80 Lampedusa-Flüchtlinge leben, muss Ende März geschlossen werden.

10.03.14 taz.de
Die Hüttenbauer aus Lampedusa
Die Flüchtlinge in Kreuzberg bauen sich Holzverschläge. Die CDU tobt. Sie wollte das Camp längst räumen. Doch die Lösung liegt bei Innensenator Henkel.

18.03.14 Berliner Zeitung
Flüchtlinge enttäuscht, Tumulte beim Runden Tisch
Einen Tag nachdem der Senat eine Lösung für das Camp am Oranienplatz vorgeschlagen hat, ist Streit unter den Flüchtlingen ausgebrochen. Ein Teil von ihnen lehnt Einzefallentscheidungen ab. Während einer Pressekonferenz kommt es zum offenen Schlagabtausch.

23.03.14 RBB
Flüchtlinge wollen Schule nicht freiwillig verlassen
Das Kompromiss-Papier von Berlins Integrationssenatorin Kolat (SPD) sah eigentlich vor, dass die Flüchtlinge in der besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule im Stadtteil Kreuzberg die Schule räumen sollen. Doch die Flüchtlinge wollen bleiben, wie sie nach einem Treffen mit Kolat am Wochenende noch einmal erklärten. Überdies veröffentlichte die Gruppe einen Forderungskatalog.

 

II.IV. Frankfurt am Main

An dieser Stelle erlauben wir uns ebenfalls den Hinweis, dass es sich bei der Aufnahme der Flüchtlinge in einer Frankfurter Kirche nicht um ein Kirchenasyl, sondern um eine humanitäre Aufnahme handelt.

24.03.14 Frankurter Rundschau
FC Lampedusa greift an
Die meisten Flüchtlinge in der Gutleutkirche haben kaum Aussicht auf eine Aufenthalts – und Arbeitserlaubnis. Beim Fußballtraining vergessen sie immerhin für eine Weile ihre Sorgen.

 

II.V Kirchen unterstützen Flüchtlinge

05.03.14 diepresse.com
Innsbruck: Zerschelltes Boot soll an Flüchtlinge erinnern
Mit einer Kunstaktion begeht die Diözese Innsbruck ihr 50-Jahr-Jubiläum. Eine Installation erinnert vor dem Dom die ganze Fastenzeit lang an das Schicksal der Lampedusa-Flüchtlinge.

06.03.14 glaubeaktuell.net
„Mehr Investitionen in Integration nötig“
Evangelische Kirche und Diakonie für stärkeres staatliches Engagement.
Die evangelische Kirche und die Diakonie haben am Mittwoch in Ingelheim bei Mainz ein verstärktes staatliches Engagement bei der Integration von Flüchtlingen gefordert.

08.03.14 kreiszeitung.de
„Bloß keine Sammelunterkünfte“
Verden – Die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, steigt weiter. Dem Landkreis Verden werden bis Mitte dieses Jahres rund 180 Personen zugewiesen. Die Kreisverwaltung ist vor allem mit der Unterbringung der Flüchtlinge und deren sozialer Betreuung befasst.

13.03.14 Bietigheimer Zeitung
Katholiken fördern Arbeit mit Flüchtlingen
Vertreter der katholischen Kirchengemeinden im Landkreis Ludwigsburg haben beschlossen, die Flüchtlingsarbeit im Landkreis zu unterstützen.

14.03.14 Main Post
Positive Willkommenskultur
Pfarrer Theiler berichtet, wie ein Helferkreis Asylbewerber begleitet
Nach dem Motto „Handeln statt wegsehen“ sieht Bischof Friedhelm Hofmann das Bistum Würzburg in der Pflicht, verfolgte und bedrohte Menschen aufzunehmen: Es gelte, Zeichen zu setzen, „dass wir Asylbewerber freundlich aufnehmen“

17.03.14 Bergsträßer Anzeiger
Kirchengemeinden gehen auf Flüchtlinge zu
Viele Kirchengemeinden im Evangelischen Dekanat Bergstraße bemühen sich darum, für Flüchtlinge eine Willkommenskultur zu entwickeln.

18.03.14 hna.de
Anschaffung von Lernmaterial für Flüchtlinge aus Afrika durch Spenden
Bad Sooden-Allendorf. Strahlende Gesichter gab es im Gemeindehaus der St. Marien-Kirche in Bad Sooden-Allendorf: die über 30 Flüchtlinge aus Afrika, die seit Dezember im Hotel Bellevue untergebracht sind, haben Lernmaterial erhalten, um möglichst bald Deutsch verstehen und sprechen zu können.

18.03.14 Osnabrücker Zeitung
Osnabrücker Caritas: Flüchtlinge aufnehmen
Die Caritas begrüßt das Engagement für die Flüchtlinge in Osnabrück und erklärt sich solidarisch mit den Zielen der Demonstration am kommenden Donnerstag, 20. März, Abschiebungen nach europäischen Vorgaben zu verhindern. Kirche und Caritas setzten sich seit Jahren öffentlich auf allen Ebenen – auch in Osnabrück in ihrer täglichen Arbeit mit Flüchtlingen – für die Abschaffung der Dublin-Regelungen ein, heißt es in einer Pressemitteilung.

18.03.14 General Anzeiger
120 Flüchtlinge sollen untergebracht werden
ENDENICH. 120 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern sollen im Paulusheim untergebracht werden – wie kommt das bei den Anwohnern an? Ein Stimmungsbild holten Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit und weitere Vertreter der Stadtverwaltung am Montagabend bei einer Informationsveranstaltung in der Trinitatiskirche ein.

19.03.14 Stuttgarter Zeitung
Asyl am Kirchturms
Neben der evangelischen Michaelskirche könnten schon bald Flüchtlingsfamilien Asyl finden. So ist eine Passage in einem städtischen, bisher noch nicht öffentlichen Schriftstück zu verstehen.

20.03.14 Neumarkt TV
Bischof besucht Asylbewerberunterkunft
EICHSTÄTT / DENKENDORF: Bischof Gregor Maria Hanke (OSB) hat am Josefstag (19. März) die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Denkendorf besucht. Neben einem Rundgang durch das Haus führte der Bischof ein langes Gespräch mit Flüchtlingen, Verantwortlichen und Fachberatern der Caritas sowie auch einigen Ehrenamtlichen.

20.03.14 Frankfurter Neue Presse
Kirche unterstützt Flüchtlinge
Die Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern war ein wichtiges Thema der Dekanatssynode in Dauborn. Der Gefahr einer Ghettoisierung müsse unbedingt entgegengewirkt werden, betonte Dekan Manfred Pollex.

24.03.14 Bad Vilbeler Neue Presse
Endlich angekommen
Flüchtlinge und Bürger feiern Fest der Begegnung in Bad Vilbel – Immer noch Freiwillige gesucht

24.03.14 WAZ
Immobilien für Flüchtlinge zur Verfügung stellen
„Flüchtlinge willkommen heißen, begleiten und beteiligen“, unter dieser Überschrift hat die Kreissynode der Evangelischen Kirche in Essen deutlich Stellung bezogen zur Flüchtlingspolitik und zum Umgang mit den Menschen in Essen.

27.03.14 Solinger Bote
Evangelische Kirche: Kritik an Flüchtlingspolitik
Die europäische Flüchtlingspolitik hat der leitende Jurist der Evangelischen Kirche im Rheinland Vizepräsident Dr. Johann Weusmann nach einer Marokko-Reise erneut in Frage gestellt.

28.03.14 Berchtesgadener Anzeiger
Asylbewerber waren das zentrale Thema
Um Asylbewerber im Dekanatsbezirk ging es bei der Frühjahrssynode des evangelisch-lutherischen Dekanats Traunstein, dem die Landkreise Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting angehören.

31.03.14 Thüringer Allgemeine
Kirchentagung in Weimar fordert größere Willkommenskultur für Flüchtlinge
Kirchenkreis Weimar tagte am Samstag zu dem Thema „Flucht ist kein Verbrechen“.Der EKM-Ausländerbeauftragte forderte eine stärkere Willkommenskultur.

31.03.14 Frankfurter Neue Presse
Migranten: Kultur des Willkommens gewünscht
Viele hundert Migranten sind in Frankfurt von prekären Lebensverhältnissen oder Abschiebung betroffen. Zusammen mit dem Diakonischen Werk und dem Stadtteilbüro Bockenheim informierte der Evangelische Regionalverband, wie Gemeinden diesen Menschen helfen können.

 

III. Hinweise

III.I Filmtipps, Radiobeiträge und Veranstaltungsreihe

Hörspiel-Studio
„Die Schutzbefohlenen“
von Elfriede Jelinek. Regie: Leonhard Koppelmann (BR/ORF 2014)
Dienstag
25. März 2014
21:00 Uhr

Die Unsichtbaren
Über das Leben ohne Papiere
Volontäre erzählen in ihrer Webdoku über das Leben ohne Papiere.
Keine Papiere, kein Zuhause und ein Leben voller Angst: Das ist harte Realität der Unsichtbaren, also Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland.

30.03.14 KulturRadio rbb
GOTT UND DIE WELT
Auch Jesus hatte keine Papiere

Wie sich die Kirchen für Flüchtlinge einsetzen
Im Sommer 1983 sprang der türkische Asylbewerber Kemal Altun aus Angst vor der Abschiebung aus dem sechsten Stock des Verwaltungsgerichts in den Tod. Wenige Wochen später wurde drei palästinensischen Familien, denen die Abschiebung in den Libanon drohte, in der evangelischen Heilig-Kreuz-Gemeinde in Berlin-Kreuzberg Kirchenasyl gewährt. Der erste von inzwischen weit über hundert Fällen von Kirchenasyl in ganz Deutschland. Bis heute ist der Flüchtlingsschutz ein zentrales Thema für die evangelische und katholische Kirche.

LAMPEDUSA IN HAMBURG – Professions
Webseite zu den beruflichen Hintergründen der sogenannten „Lampedusa-Flüchtlinge“ in Hamburg mit Interviews und Lebensläufen.

Veranstaltungsreihe der HU Berlin im Sommersemester 2014
Border Studies – Europas Grenzen im transnationalen Vergleich
Hinweis: Das Programm findet sich bald unter dem obigen Link.

Veranstaltungsreihe der Evangelischen Fachhochschule Bochum:
Flucht und Flüchtlingspolitik in der Diskussion
Die Zerstörung der menschlichen Lebensgrundlagen an der Peripherie Europas, die Toten an den Außengrenzen der EU, die Proteste und Übergriffe von Bundesbürgern gegen Flüchtlinge und „Sozialtouristen“ geben Anlass zur öffentlichen, sachlichen und kontroversen Diskussion über Flucht und Flüchtlingspolitik in der Bundesrepublik und der EU. Im Rahmen einer Vortragsreihe der Evangelischen Fachhochschule RWL wird das Themenfeld daher wissenschaftlich fachübergreifend beleuchtet und mit Interessierten aus Hochschule und Region diskutiert. Jeweils montags zwischen 18 und 20 Uhr in Raum 119 der Ev. Fachhochschule, Immanuel-Kant-Straße 18-20, 44803 Bochum.

Themen und Termine:
24. 3.     Die Toten vor Lampedusa sind unvermeidlich. Wofür? (Prof. Schiffer-Nasserie)
07. 4.     Die soziale und rechtliche Lage der Flüchtlinge (Heinz Drucks)
28. 4.     Menschenrechte für Flüchtlinge: Anspruch und Wirklichkeit ( Prof. Just)
12. 5      Universalismus und Nationalismus des Menschenrechts ( Prof. Schnath)
19. 5.     Traumatisierung von Flüchtlingen: Politisierung und Instrumentalisierung (Prof. Ghaderi)
16. 6.     Die vierte Gewalt im migrationspolitischen Diskurs – Eine Presseanalyse (Prof. Almstadt)
23. 6.     Bürger gegen Flüchtlingsheime – öffentlich-rechtliche Erklärungsmuster (Prof. Cechura)

 

III.II Veranstaltungshinweise

 

11. April 2014
18:30 Uhr
Evangelische Passionskirche, Marheinekeplatz 1,
10961 Berlin-Kreuzberg 

Flüchtlingsschutz oder Flüchtlingsabwehr – Europa hat die Wahl Gemeinsame Veranstaltung von Asyl in der Kirche Berlin e.V., borderline-europe e.V. und dem Flüchtlingsrat Berlin 

13.05.-14.05.2014 Die Wolfsburg,
Mülheim an der Ruhr

Von Brüssel über Berlin nach Mülheim24. Behördentagung zum Thema „Europa: Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts – auch für Flüchtlinge?“

Diakonie Rheinland Westfalen Lippe 

05.06 – 06.06.2014  Grenzdurchgangslager FriedlandHeimkehrerstrasse 1837133 Friedland 

Resettlement und humanitäre Aufnahmeprogramme in Deutschland – Flüchtlingsschutz in der praktischen Umsetzung
Gemeinsame Veranstaltung des AWO Bundesverbandes, des Caritasverbandes für die Diözese Hildesheim, des Diakonischen Werks und Pro Asyl

13.-15. Juni 2014 Hamburg

Vom Umgang mit Heimweh, Heimatlosigkeit und Beheimatung in der interkulturellen Begegnung. Tagung Ökumene Mission und SeelsorgeMissionsakademie an der Universität Hamburg 

30. 06 – 01.07.2014

 

Französische Friedrichstadtkirche und Haus der EKDBerlin Asyl in Europa und Deutschland
14. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz
Evangelische Akademie zu Berlin

 

* Hinweis: Bei den kursiv gedruckten, zitierten Sätzen handelt es sich um die Anfänge einer Auswahl von Artikeln, die sich in den letzten Wochen mit dem Thema Kirchenasyl beschäftigt haben. Sie geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider. Die Hyperlinks der Überschriften verweisen auf die Quellen, sie sind für ihre Inhalte selbst verantwortlich. Am Erscheinungstag des Newsletters waren alle noch aktuell und zugänglich.

                                                            

« Zurück zur Übersicht