27.03.2019
Familie Tamrazyan bekommt Aufenthaltserlaubnis in den Niederlanden

Die Familie Tamrazyan hat eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten. Die Familie hatte zuvor monatelang im Kirchen- und Nachbarschaftshaus Bethel in Den Haag ausgeharrt.

Bild: Protestantse Kerk Den Haag


Seit dem 26. Oktober fand in der protestantischen Bethel-Gemeinde Den Haag ein Dauergottesdienst statt, um die Familie, die seit 9 Jahren in den Niederlanden lebt, vor der Abschiebung zu schützen und ein Bleiberecht für sie zu erwirken. Nachdem die Familie bereits vor einigen Wochen das Kirchenasyl verlassen konnte, ist gestern endlich die schriftliche Nachricht über ihren Aufenthalt eingetroffen. Wir beglückwünschen die Familie und die zahlreichen Unterstützerinnen und Unterstützer. Der untenstehende Text ist eine Übersetzung der Mitteilung der Protestantischen Kirche Den Haag vom 26.03.2019 auf https://www.protestantsekerkdenhaag.nl/familie_tamrazyan_krijgt_verblijfsvergunning/

 

„Das Kirchenasyl war einer der Faktoren, die zum neuen Regierungsabkommen bezüglich des Kinderpardons (Bleiberechtsregelung für in den Niederlanden geborene Kinder) führten, wodurch die Fälle von etwa tausend Kindern erneut geprüft wurden.
In letzter Zeit bekamen diverse andere Familien zur Freude der Tamrazyans bereits ihren Aufenthalt. Am Dienstag, 26.3.19 kam die erlösende Nachricht für sie selbst, schwarz auf weiß: Die ganze Familie bekommt eine Aufenthaltsgenehmigung. Hayarpi Tamrazyan konnte ihr Glück kaum fassen. Innerhalb weniger als einer Woche kam ihr erster Gedichtband heraus und die Familie bekam endlich die Erlaubnis, in den Niederlanden zu bleiben. “Halte durch, halte durch, ER lässt nicht los”, ist ihre Botschaft an andere, die in Not sind. Sie erfährt die Bewilligung als ein Wunder. In ihrem neusten Gedicht schreibt sie:

Het is wonderlijk
Hoe U alles deed
Via honderden mensen
Via honderden harten

Es ist wunderbar
Wie DU alles tatst
Durch hunderte von Menschen
Durch hunderte von Herzen

Het is wonderlijk
Hoe U ons leven leidt
Langs heuvels van vreugde
Langs diepten van verdriet

Es ist wunderbar
Wie DU unser Leben leitest
Durch Hügel der Freude
Durch Tiefen des Leids

Het is wonderlijk
Hoe groot Uw liefde is
Voor zondige mensen
Voor een gebroken wereld

Es ist wunderbar
Wie groß DEINE Liebe ist
Für sündige Menschen
Für eine gebrochene Welt

Het is wonderlijk
Hoe U ons de weg wijst
De weg van het leven
De weg van de eeuwigheid…

Es ist wunderbar
Wie DU uns den Weg weist
Den Weg des Lebens
Den Weg der Ewigkeit…


Hayarpis Gedichtband „Aards Verdriet & Hemelse Vreugde“ („Irdisches Leid und himmlische Freude“) wurde am Freitag, den 22.März unter großem Andrang im Kirchen- und Nachbarschaftshaus Bethel präsentiert, dem Ort, an dem viele der Gedichte verfasst wurden. Es gibt viel Interesse an dem Band, in dem sich der scharfe Kontrast zwischen der Angst einer jungen Asylsuchenden vor Abschiebung einerseits und ihrem felsenfesten Vertrauen auf Gott andererseits, zeigt. Die Erträge des Gedichtbands gehen übrigens in einen Fonds für das „Kinderpardon“. Die Gebühren für Anträge auf „Kinderpardon“ belaufen sich nämlich auf 164,00 Euro pro Person. Eine Familie mit drei Kindern muss daher 820,00 Euro aufbringen, um einen Antrag einzureichen. Da gerade diese Familien sehr wenig Geld haben, haben die Herausgeber („INLIA“, Internationales Netzwerk lokaler Initiativen mit Asylsuchenden und „Stek“, Stiftung für Stadt und Kirche) einen Notfonds eingerichtet.“

« Zurück zur Übersicht

Termine

29.11.2019 - 01.12.2019
Asylpolitisches Forum 2019

Bleiben Sie informiert

Kirchenasyl unterstützen