22.02.2022
Die letzte Zuflucht – Kirchenasyl als Menschenrechtsschutz

Wir weisen auf folgende Veranstaltung der Bischöflichen Akademie des Bistums Aachen hin, die am Dienstag, den 22. Februar von 19:00-21:30 in Aachen stattfindet:
 
„Die Zahl der Abschiebungen von schutzsuchenden Menschen aus NRW ist bundesweit am höchsten und die rechtlichen Spielräume, um inhumane Härten durch Abschiebungen für die Betroffenen zu verhindern, sind aufgrund der Asylrechtsverschärfungen in den letzten Jahren immer stärker eingeschränkt worden. Oftmals ist dann das Kirchenasyl die letzte Zufluchtsmöglichkeit, um Menschen eine Perspektive zu ermöglichen und inhumane und erniedrigende Situationen abzuwenden. 
 
Die Praxis des Kirchenasyls ist vielerorts bereits verbreitet, zugleich gibt es oft auch nur wenig Kenntnis über das Kirchenasyl in Flüchtlingsinitiativen, bei engagierten Ehrenamtlichen und in Kirchengemeinden.Bei der Abendveranstaltung soll das Kirchenasyl als Praxis des Menschenrechtsschutzes vorgestellt, seine politisch-theologische Begründung diskutiert und über die praktische Umsetzung informiert werden.
Zielgruppe sind Engagierte aus Kirchengemeinden, Haupt- und Ehrenamtliche aus Diakonie und Caritas, Engagierte aus derFlüchtlingsarbeit und Interessierte.“
 
Referent*innen:
Benedikt Kern (Institut für Theologie und Politik / Ökumenisches Netzwerk Asyl in der Kirche in NRW)
Andreas Funke (Flüchtlingsseelsorger, Referent für Seelsorge mit Geflüchteten im Bistum Aachen)
Ingeborg Heck-Böckler (Amnesty International, Vorstandsbeauftragte für Flüchtlingsschutz in NRW)
 
Weitere Informationen zu Ort, Anmeldung und Zugangsbeschränkungen finden Sie hier
« Zurück zur Übersicht