03.06.2016
Newsletter 06/2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Kirchenasylbewegung,

im aktuellen Newsletter haben wir, die BAG Asyl in der Kirche, wieder eine Auswahl von Neuigkeiten und Ankündigungen zum Thema Kirchenasyl und Flüchtlingspolitik zusammengestellt.

Sie finden fortlaufend wie gewohnt den aktuellen Stand der Kirchenasyl-Statistik. Ständige Updates dazu können Sie auf unserer Homepage unter www.kirchenasyl.de nachlesen.

Nachfolgend haben wir für Sie eine Übersicht interessanter Schlagzeilen aus dem Monat Mai im Pressespielgel zusammengestellt. Wenn Sie die Artikel lesen möchten, folgen Sie bitte einfach dem markierten Link auf die Website.

Den nächsten Newsletter, in dem wir die Nachrichten aus Juni zusammengestellt haben, werden wir im Juli 2016 verschicken.

Sollten Sie Veranstaltungen organisieren, die von Interesse sein könnten und die wir bewerben sollen, lassen Sie es uns bitte wissen unter info@kirchenasyl.de.

Mit freundlichen Grüßen,

Genia Schenke Plisch
Jan Rouven Drunkenmölle

Die BAG finden Sie auch auf facebook!
Sie möchten Kirchenasyle ermöglichen? Jetzt Fördermitglied werden!

In eigener Sache

Pressemitteilung

„Das Dublin-System ist komatös!“

Pressemitteilung vom 29. Mai 2016

BAMF-Vize Michael Griesbeck: „Das Dublin-System ist komatös!“

Katholikentagspodium „Streit um Grenzen, Werte, Menschen: Wie steht es um den Schutz von Flüchtlingen in Europa?“ am Freitag, den 27.05.16 in Leipzig.

„Durch die europäische Grenzpolitik werden immer mehr Flüchtlinge in die Illegalität getrieben. Das Dublin-System ist tot und trotzdem wird weiter dran festgehalten.“ Mit diesem starken Statement brachte Marc Speer von bordermonitoring.eu das Versagen der EU-Flüchtlingspolitik auf den Punkt. Er reist seit Monaten an der Grenze zu Mazedonien in der Gegend von Idomeni von Flüchtlingslager zu Flüchtlingslager.

Michael Griesbeck vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nannte die Pläne der EU- Kommission, „Dublin IV“ auf den Weg zu bringen, eine „geplante Fortentwicklung des Dublin-Systems“ und verteidigte die geplanten Reformen: „Wir haben ein humanitäres Asylsystem, in dem jeder Asyl bekommt, der einen Anspruch hat.“

Stefan Keßler vom Jesuiten-Flüchtlingsdienst (JRS) widerlegte diese Behauptung mit Beispielen aus seiner Beratungspraxis und kritisierte das jüngst verabschiedete Integrationsgesetz. Er verwies dabei auch auf die schon zuvor beschlossenen Asylrechtsverschärfungen der Bundesregierung, die den Familiennachzug von Flüchtlingen aussetzen: „Integration kann nicht funktionieren, wenn Menschen jahrelang damit beschäftigt werden, die neuen gesetzlichen Hürden zu überwinden, um ihre Familie aus einem Kriegsgebiet nachzuholen.“

Die Veranstaltung wurde von der Initiative Kirche von unten (IKvu) und der Ökumenischen BAG Asyl in der Kirche gemeinsam mit dem 100. Katholikentag in Leipzig organisiert.

Auch außerhalb dieser Veranstaltung thematisiert die Ökumenische BAG Asyl in der Kirche die geplanten Verschärfungen der Dublin-Regelungen. Im Entwurf der EU-Kommission zur Reform der Dublin-III-Verordnung sind zwei Punkte zentral: 1. Es soll kein Ende der Überstellungsfrist mehr geben und 2. Es soll der „Selbsteintritt“ eines Staates der EU nur noch aus familiären Gründen vorgesehen sein.

Ein faires Asylverfahren und Ankommen in Würde ist mit diesen Verschärfungen der Dublin-Verordnung unmöglich. Die Ökumenische BAG Asyl in der Kirche tritt dafür ein, dass Geflüchtete das Land frei wählen dürfen, in dem sie ihren Asylantrag stellen.

 

Postkartenaktion

Dublin-IV stoppen!

Die EU-Kommission hat einen Entwurf zur Reform der Dublin-III-Verordnung veröffentlicht. Es soll kein Ende der Überstellungsfrist mehr geben. Den „Selbsteintritt“ eines Staates der EU würde es nur noch aus familiären Gründen geben. Diese Reform muss verhindert werden!
Diese Postkarten können gerne bei uns bestellt werden. Einfach eine Mail an info@kirchenasyl.de schreiben.

 

I. Aktuelle Statistik

 

Aktuell zum 03.06.2016

Wir wissen zurzeit von 284 Kirchenasylen mit mindestens 452 Personen, davon sind etwa 108 Kinder. 234 der Kirchenasyle sind sogenannte Dublin Fälle. 

 

Jahresverlauf 2016:

Datum

Kirchenasyle

Personen /davon Kinder

Dublin Fälle

03.06.

284

452 / 108

234

11.05.

266

417 / 91

227

18.04.

271

425 / 91

232

17.03.

274

427 / 92

235

12.02.

270

450 / 108

234

20.01.

277

449 / 103

241

 

 II. Pressespiegel*

 

II.I       Kirchenasyl

 

06.05.16 ww-kurier.de

Wirgeser Kirchenasyl: Flüchtling darf in Deutschland bleiben

Khalid ist ein syrischer Flüchtling, der schon einmal aus Deutschland abgeschoben wurde. Doch er kam zurück und lebte mehrere Monate im Kirchenasyl in Wirges.

 

06.05.16 shz.de

Flüchtlingsfamilie aus dem Kosovo kämpft gegen ihre Abschiebung

Sie haben sich als Asylbewerber in Bredstedt gut integriert, doch jetzt soll die Familie aus dem Kosovo wieder abgeschoben werden.

 

09.05.16 zsz.ch

Kilchberger Kirche gewährt Tschetschenen Asyl

Die von der Ausschaffung bedrohte tschetschenische Familie ist seit Sonntag im Pfarrhaus der reformierten Kirche untergebracht.

 

26.05.16 pz-news.de

Kirchenasyl als letzte Hoffnung

„Wir übernehmen den Dienst, den eigentlich die Behörden zu erfüllen hätten, nämlich die Behandlung nach dem Grundgesetz nach der Würde des Menschen.“

 

II.II      Kirchen unterstützen Flüchtlinge

 

05.05.16 derwesten.de

Caritas und Kirche werben um Wohnungslotsen

Bezahlbare Wohnungen zu finden, ist in dieser Zeit keine einfache Sache. Es gibt viele Interessenten für eine Wohnung und es gilt Formalien einzuhalten.

 

05.05.16 evangelisch.de

Kirchen kritisieren geplantes Integrationsgesetz scharf

„Große Sorge bereiten uns die Pläne des Bundesinnenministeriums, die Verfestigung des Aufenthalts für Flüchtlinge zu erschweren.“

 

06.05.16 zeit.de

Papst Franziskus hat einen Traum

Ein Kontinent, auf dem es kein Verbrechen ist, Migrant zu sein.

 

11.05.16 welt.de

Bedford-Strohm tief enttäuscht von Seehofer

Die evangelische Landeskirche in Bayern kritisiert Horst Seehofer, der ein „Ende der Willkommenskultur“ begrüßt hatte, ungewöhnlich hart.

 

11.05.16 fr-online.de

Mit Geflüchteten ins Gespräch kommen

„Café Deutschland“ schafft in der Frankfurter Innenstadt offene Begegnungsräume für Frankfurter und Flüchtlinge.

 

22.05.16 taz.de

Studie zu Christenverfolgung unseriös

Eine kürzlich veröffentlichte Erhebung über die angeblich systematische Verfolgung von christlichen Flüchtlingen durch Muslime in deutschen Asylbewerberheimen ist nach Recherchen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung von zweifelhafter Aussagekraft.

 

24.05.16 evangelisch.de

Hessen-Nassauische Kirche bestärkt Gemeinden, Flüchtlingen zu helfen

Die Kirchenleitung beobachte mit Sorge, wie in manchen Teilen der Bevölkerung „die anfängliche Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft“ gegenüber Geflüchteten „der Skepsis, Sorge und sogar Feindseligkeit“ gewichen sei.

 

29.05.16 focus.de

Katholikentag stellt sich auf die Seite der Flüchtlinge

Zentrales Thema des Katholikentages war die Flüchtlingsfrage. Die Teilnehmer beziehen eindeutig Stellung.

 

 

III. Hinweise

 

III.I Filmtipp

SEEFEUER – Kino-Dokumentarfilm

Inhalt

Samuele ist 12. Nach der Schule trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben eine lebensgefährliche Reisewagen.

Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film.

Hintergrund

Der italienische Originaltitel „Fuocoammare“ kann sowohl als „brennendes Meer“ als auch „Leuchtturm“ übersetzt werden. Der deutsche Kinotitel ist dieser Doppelbedeutung geschuldet: „Seefeuer“ bezeichnet zum einen das Lichtsignal auf Leuchttürmen, zum anderen eine historische Brandwaffe, die vor allem gegenSchiffe zum Einsatz kam und nicht mit Wasser gelöscht werden konnte.

 

III.II Veranstaltungshinweise

10. – 12.06.16

Leipzig, Pavillon der Hoffnung, Alte Messe, Halle 14

Welcom2stay, Gipfeltreffen der Bewegungen des Willkommens

08.06.16

Gemeindezentrum Regenkamp
Regenkamp 78, 44625 Herne

Fortbildung:  Interkulturelle Kompetenz in der Kinder – und Jugendhilfe -professionell Vielfalt gestalten

20.06.16

Französische Friedrichstadtkirche und Haus der EKD,
Gendarmenmarkt 1-5, 10117 Berlin

16. Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz

29.09.16

Gemeindezentrum Regenkamp,
Regenkamp 78, 44625 Herne

Tagesveranstaltung UMF Recht

04. – 06.11.16

Heilig Kreuz Kirche, Zossenerstr 65, Berlin

Beyond Europe – Grenzen oder Menschenrechte?

 

* Hinweis: Bei den kursiv gedruckten, zitierten Sätzen handelt es sich um die Anfänge einer Auswahl von Artikeln, die sich in den letzten Wochen mit dem Thema Kirchenasyl beschäftigt haben. Sie geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider. Die Hyperlinks der Überschriften verweisen auf die Quellen, sie sind für ihre Inhalte selbst verantwortlich. Am Erscheinungstag des Newsletters waren alle noch aktuell und zugänglich.

« Zurück zur Übersicht