03.03.2017
Newsletter 3/2017

Liebe Freund*innen der Kirchenasylbewegung,

im aktuellen Newsletter haben wir, die BAG Asyl in der Kirche, wieder eine Auswahl von Neuigkeiten und Ankündigungen zum Thema Kirchenasyl und Flüchtlingspolitik zusammengestellt.

Sie finden fortlaufend wie gewohnt den aktuellen Stand der Kirchenasyl-Statistik. Ständige Updates dazu können Sie auf unserer Homepage unter www.kirchenasyl.de nachlesen.

Nachfolgend haben wir für Sie eine Übersicht interessanter Schlagzeilen aus dem Monat Februar im Pressespiegel zusammengestellt. Wenn Sie die Artikel lesen möchten, folgen Sie bitte einfach dem markierten Link auf die Website.

Den nächsten Newsletter, in dem wir die Nachrichten aus März zusammengestellt haben, werden wir im April 2017 verschicken.

Sollten Sie Veranstaltungen organisieren, die von Interesse sein könnten und die wir bewerben sollen, lassen Sie es uns bitte wissen unter info@kirchenasyl.de.

Mit freundlichen Grüßen,

Genia Schenke Plisch
Jan Rouven Drunkenmölle

Die BAG finden Sie auch auf Facebook!
Sie möchten Kirchenasyle ermöglichen? Jetzt Fördermitglied werden!

 

In eigener Sache

1. Libyen: Der Schwerpunkt auf die Bekämpfung von Schleusern und Kooperation mit lybischen Behörden, setzt Menschen Misshandlungen und willkürlicher Verhaftung aus

Gemeinsam mit dem Netzwerk PICUM haben wir einen Brief an die Staats und Regierungschefs der EU verschickt in dem wir unsere Besorgnis über die aktuelle EU-Lybien Politik zum Ausdruck bringen.

„Die Entscheidung, die Verantwortung für die Kontrolle von Migrationsbewegungen entlang der Mittelmeerroute auf Libyen zu übertragen, wird weder Menschenrechtsverletzungen reduzieren, noch Schleusern ein Ende setzen. Stattdessen wird es zu einer deutlichen Steigerung von Leid und Elend führen. Die Pläne der EU werden Festnahmen und Abschiebehaft von Migrant*innen in Libyen verschlimmern und Menschen verstärkt schweren Menschenrechtsverletzungen aussetzen.“

Hier finden Sie den gesamten offene Brief als PDF.

 

2. Petition für das Recht auf Familiennachzug!

Die Petition zielt darauf ab, Verbesserungen beim Familiennachzug für Menschen zu erreichen, die etwa aus Syrien nach Deutschland geflohen sind und nach Abschluss des Asylverfahrens so genannten subsidiären Schutz erhalten. Nach gegenwärtiger Lage ist der Familiennachzug für diese Personengruppe ausgesetzt, was dazu führt, dass Familien über Jahre nicht zusammenleben können und die betroffenen Kinder, Väter und Mütter zunehmend verzweifeln. Wenn viele Menschen die Petition zeichnen, könnte das Anliegen, Verbesserungen beim Familiennachzug zu erreichen, Rückenwind bekommen.

Hier unterzeichen!

 

3. Schweigeminute für die Toten der europäischen Außengrenzen!

Das Präsidium des Kirchentags 2017 folgt unserem Aufruf. Die Schweigeminute findet beim Kirchentag in Berlin am Freitag, den 26. Mai 2017 um 12 Uhr bei allen Veranstaltungen statt.

Alleine im Jahr 2016 sind mehr als 5000 Menschen im Mittelmeer gestorben, beim Versuch Europa zu erreichen

 

I. Aktuelle Statistik

Aktuell zum 03.03.2017

Wir wissen zurzeit von 316 Kirchenasylen mit mindestens 531 Personen, davon sind etwa 141 Kinder. 254 der Kirchenasyle sind sogenannte Dublin Fälle.

Jahresverlauf 2017:

Datum

Kirchenasyle

Personen /davon Kinder

Dublin Fälle

03.03.

316

531 / 141

254

17.02.

315

530 / 141

254

13.01

323

547 / 145

267

 

II. Pressespiegel*

II.I       Kirchenasyl

 

03.02.17 migazin.de
„Alles ist besser als Afghanistan“

Der 22-jährige Hasib Afzali lebt seit einigen Wochen im unterfränkischen Haßfurt im Kirchenasyl.

 

03.02.17 sueddeutsche.de
Ein junger Jeside im Lenggrieser Kirchenasyl

Seit einem halben Jahr lebt Fouad in der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Waldkirche Lenggries, die er möglichst nicht verlassen soll.

 

04.02.17 kirche-und-leben.de
Tagung im Bistum Münster soll sensibel machen

Kirchenasyl zwischen Recht und Gewissen

 

08.02.17 wr.de
Kirche gewährt zwei Flüchtlingen Asyl

Ali aus dem Irak und Mohamed aus Marokko fallen beide unter die Regelungen des Dublin-III-Abkommens.

 

10.02.17 swr.de
Letzter Ausweg Kirchenasyl
Karlsbader Gemeinde schützt Gambier vor Abschiebung

 

21.02.17 spiegel.de
Kirchengemeinden bieten mehr Flüchtlingen Asyl

Immer mehr Kirchengemeinden gewähren Flüchtlingen Unterschlupf, um sie vor Abschiebung zu schützen.

 

25.02.17 morgenpost.de
Was ist Kirchenasyl?
„Es spielt für die Kirchen keine Rolle, ob jemand Muslim oder Christ ist“

 

II.II      Kirchen unterstützen Flüchtlinge

 

05.02.17 hessenschau.de
“Die Flüchtlinge sind jetzt ein Teil von uns“

Helfer-Treffen in Frankfurt

 

08.02.17 ekhn.de
EKD-Studie: Stimmung gegenüber Flüchtlingen stabil

In vier repräsentativen telefonischen Befragungswellen zwischen November 2015 und August 2016 hat das Sozialwissenschaftliche Institut der EKD (SI) die Stimmungslage in der Bevölkerung zur Flüchtlingssituation in Deutschland erkundet.

 

10.02.17 wp.de
Evangelische Kirche macht sich für Familien-Nachzug stark

Die Beautragten für die Flüchtlingsarbeit der Evangelischen Kirche in Westfalen fordern den schnellen Nachzug von Familien der Flüchtlinge.

 

20.02.17 kirche-und-leben.de
Marx und Bedford-Strohm: Afghanistan-Abschiebungen fragwürdig

»Wir machen uns große Sorgen um die Situation von Flüchtlingen, die schon sehr lange hier sind«

 

III. Hinweise

III.I Lese-Tipps

 

  1. Flucht, Migration und Bürgerengagement – 40 Projekte

„Flucht, Migration und Bürgerengagement – 40 Projekte“ ist ein aktuelles Buch aus Augsburg in dem viele lokale Projekte vorgestellt und besprochen werden. Es gibt einen Überblick zur Situation in Augsburg und viele wichtige Anregungen für die Praxis vor Ort.

 

  1. Kinderbuch: Es ist schön, dass du hier bist!

„Es ist schön, dass du hier bist! Zusammen sind wir bunt.“ ist ein Buch für alle Kinder. Es bringt ihnen die Situation von Geflüchteten, die nach Deutschland kommen, näher. Gleichzeitig fördert es aber auch die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung.

 

  1. Boza Boza ist der Debütroman von Thomas Aye

»Boza Boza« ist ein Buch, das sich bemüht, allen Menschen gerecht zu werden, die mit dem Problem einer menschenwürdigen Asylpolitik befasst sind. Die Faszination des Buches besteht auch darin, dass es nicht hier die Guten, dort die Bösen gibt.

 

III.II Veranstaltungshinweise

 

08.03.17

Warschauer Str./Ecke Revaler Str., Berlin

Internationalistische Frauen*kampf

Demonstration

08.03.-08.04.17

u.a. RomaniPhen Archiv
Karl-Kunger-Str.17 12435 Berlin

Romnja Power Month 2017

09.03.17

Bad Kreuznach, Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kurhausstr. 6

Ankommen in Rheinland-Pfalz

13.03.17

Grabengasse 1
Heidelberg, Baden-Württemberg

Bundesweiter Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017

22.03.17

Foyer der Heilig-Kreuz-Kirche,
Zossener Str. 65, 10961 Berlin

Zur Situation Geflüchteter auf Lesbos

 

29.03.17

Foyer der Heilig-Kreuz-Kirche,
Zossener Str. 65, 10961 Berlin

Afghanistan – (k)ein sicheres Land!

01.04.17

Hochschule für Philosophie 
Kaulbachstraße 31
(U-Bahn Universität) in München

Studientag vom Ökumenischen Kirchenasylnetz Bayern

24.-28.05.17

Berlin-Wittenberg

BAG beim Kirchentag 2017

24.-25.11.17

Grandhotel Cosmopolis,
Springergässchen 5
86152 Augsburg

Tagung: Inside Europe – Kirchenasyl vernetzt

  Den Newsletter können Sie hier auch als PDF herunterladen: Newsletter 3_2017_

* Hinweis: Bei den kursiv gedruckten, zitierten Sätzen handelt es sich um die Anfänge einer Auswahl von Artikeln, die sich in den letzten Wochen mit dem Thema Kirchenasyl beschäftigt haben. Sie geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wider. Die Hyperlinks der Überschriften verweisen auf die Quellen, sie sind für ihre Inhalte selbst verantwortlich. Am Erscheinungstag des Newsletters waren alle noch aktuell und zugänglich.

« Zurück zur Übersicht

Bleiben Sie informiert

Kirchenasyl unterstützen